Joachim Reiber
Joachim Reiber, 1958 in Stuttgart geboren, studierte an den Universitäten Tübingen und Wien Germanistik und Geschichte. Nach dem Studienabschluss in Tübingen promovierte er an der Universität Wien mit einer literaturwissenschaftlichen Studie über Operntexte.
Seit 1989 ist er Mitarbeiter der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, 1993 übernahm er hier die redaktionelle Leitung der Programmhefte und der monatlich erscheinenden Zeitschrift „Musikfreunde“.
Neben seiner publizistischen Tätigkeit für die Gesellschaft der Musikfreunde in Wien schreibt Joachim Reiber Programmheftaufsätze für Opernhäuser (Bayerische Staatsoper, Wiener Staatsoper), Orchester (Radio-Sinfonieorchester Stuttgart) und Festivals (Salzburger Festspiele, Schwäbischer Frühling), verfasst Essays und Kritiken und publiziert wissenschaftliche Beiträge. Literarisch-musikalische Konzertprogramme erarbeitet und präsentiert er mit dem Jomelli Quartett Stuttgart und dem Albert Schweitzer Ensemble.
Die von ihm als Chefredakteur betreute Zeitschrift „Musikfreunde“ wurde beim größten europäischen Wettbewerb für Kunden- und Branchenmagazine mehrfach mit dem Preis „Best of Corporate Publishing“ in Silber ausgezeichnet.
Zum 150-Jahr-Jubiläum des Singvereins der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien, dem er selbst als Sänger angehört, erschien 2007 sein Buch „Wiener Singverein. Menschen Stimmen Götterfunken“.